krakeAuch im Jahre 2017 soll es wieder eine Erscheinung der KRAKE geben. Diesmal die 11.! Damit dieses Ereignis auch wirklich eintritt, lasst uns nicht nur zur Großen Krake flehen, sondern lasst uns werktätig an ihrer Inkarnation mitwirken! Und in einem gemeinsamen Akt künstlicher Kreativität ihren wohlgeformten, achtarmigen - oder eher achtzig-seitigen Körper erschaffen! Die ganze Vielfalt und Wucht des unnatürlich-selbstbestimmten Beziehungslebens soll sich vor den Augen der Lesenden entfalten! Und dafür greife zum Griffel, GenossI_n! Zeichne, schreibe, dichte von deinen Erlebnissen und Abenteuern im Ozean der Beziehungsformen!

Hier die Themenvorschläge der Redaktion:

  • Liebe zu dritt: Hast Du schon einmal in einer Dreiecksbeziehung gesteckt oder tust es just in diesem Augenblick? Oder ein sexuelles Abentheuer zu dritt gewagt? Oder träumst davon? Lass andere teilhaben an Deinen Fantasmen oder harten Fakten und berichte von Höhen und Tiefen, Wünschen und Enttäuschungen, Wundern und Wunden Deiner Dreisamtigkeiten!!
  • Lügen und Betrügen in Polybeziehungen - ist ja auch ohne monogame Schwüre möglich! Finstere Geheimnisse, Verrat im Polyparadies, Gewissenskämpfe und Rettung durch den Verzicht auf Ehrlichkeit in letzter Sekunde... Veröffentlichung unter Pseudonym ist selbstverständlich möglich!
  • Was tun, wenn mein Liebchen oder eines der Liebchen meines Liebchens eifersüchtig auf mich ist? 17 + 4 einfache Mittel zur Selbsthilfe
  • Verbindungszeremonien für Tentakelgeflechte – oder so gelingt Deine schlampige Hochzeit garantiert!
  • Der Tag, an dem ich der Wahlfamillie meiner neuen Flamme vorgestellt wurde
  • Jahresendzeitrituale unter Kraken - oder was macht die glückliche Solistin, die Kommune oder die Krake mit einem Liebchen an jedem Tentakel eigentlich an Weihnachten, Sylvester, in den Raunächten?

Oder, oder, oder...

Was immer Euch zur Zeit bewegt oder seit Jahren in der Schublade schlummert – schickt Beiträge in Wort und Bild!

Einsendeschluss: 21.2.2017 (früher geht immer!)

Einsendungen an: polylogo@gmx.de 

Für individuelle AutorInnenbetreuung oder persönlich zugeschnittene Abgabemodalitäten kontaktiert die Redaktion bitte vor dem Einsendeschluss!

Auch wenn Ihr Euch als InterviewpartnerInnen zu einem oben genannten oder anderen Krakenthema melden wollt („ich kann/will zwar nicht schreiben, aber ich hab was erlebt!“) – vor dem Einsendeschluss Bescheid sagen!

Als „Bezahlung“ gibt es auch dieses Jahr für die AutorI_nnen ein Exemplar der neuen Krake frei Haus!

Uns zappeln schon vor Neugier auf Eure Beiträge alle Acht Arme!

Die Redaktions-Kraken

**************************************************************************
Die KRAKE ist ein Magazin, das Beiträge über künstliche Beziehungen versammelt und verbreitet. Künstliche Beziehungen werden von Menschen in kreativen und selbstbestimmten Prozessen erschaffen. Der Schwerpunkt der Auswahl liegt - bedingt durch die persönlichen Vorlieben der Redaktion - auf dem Liebesleben der Lesben. Es sind aber auch Beiträge von Menschen mit anderen Vorlieben zu finden. Die KRAKE hat keine schmutzabweisende Hochglanzoberfläche, die den Vorgang der Herstellung verleugnet. Die Betrachterin soll sehen, dass dies von Menschenhänden wie ihren zusammengefügt ist. Sie soll sich eingeladen fühlen, selbst an der Produktion des schriftlichen und bildlichen Gesprächs in unserer Gesellschaft teil zu nehmen und ihre eigene Lebenswelt einzubringen. Statt von perfekten Bildern und Schriftsätzen beeindruckt zu schweigen und das Feld den professionellen IdealbildproduzentInnen und Medienmonopolisten zu überlassen. Deswegen sind Beiträge der Lesenden willkomen, genau
so wie das Kopieren und Weiterverbreiten des Heftes. (Bitte höchstens den Kopierpreis verlangen – die KRAKE ist ein nichtkommerzielles Projekt!) Im Heft tauchen Wörter auf, die den Lesenden nicht bekannt sein könnten. Die KRAKE versteht sich als Beitrag zur Schaffung einer Kultur von künstlichen und schlampigen Beziehungen, und ermuntert ausdrücklich zur Verwendung von Wortschöpfungen für Erscheinungen, die die vorherrschende Ideologie der monogamen Paarbeziehung nicht kennt oder nicht vorsieht. Viele derartige Wörter sind in Nr. 1 der KRAKE erklärt, welche ebenfalls zu bestellen ist unter: polylogo@gmx.de
***************************************************************************

Anzeige:
Anzeige: