Konnys Lesbenseiten / www.lesben.orgSeit 1998 bieten Konnys Lesbenseiten Informationen rund um's lesbische Leben. Schwerpunkte sind - neben tagesaktuellen Informationen - lesbische Literatur, Filme, Politik, Gesellschaft, Beratung ... und vieles mehr, was die Lesbe von heute interessiert.

 

Konnys Lesbenseiten, lesben.org, werden von Lesben für Lesben gemacht. Sie gehören zu den meistbesuchten Lesbenseiten Deutschlands.Konny, Betreiberin, am Meer

Seit Mitte Juli 2008 haben die Seiten ein neues Gesicht. Die Inhalte sind gleich geblieben, aber nun viel übersichtlicher und das Design ist nicht nur besser, sondern auch barrierefrei!

Weitere Schwerpunkte sind die Neuigkeiten, Bücher, Filme, Musik, Reisen, Beratung und Therapie und die Kontaktanzeigen.

Falls etwas fehlt oder ein Link nicht mehr funktioniert, lasst es mich wissen - ein Eintrag ins Kontaktformular oder eine E-Mail an konny@lesben.org genügt. Bei ca. 14.000 externen Links kommen wir mit dem Aktualisieren nicht immer hinterher :-) Und wir möchten euch mehr als 30.000 Besucherinnen jeden Monat doch immer das Aktuellste und Wissenswerteste bieten!

Konnys Lesbenseiten sind sowohl unter www.lesben.org als auch unter www.konnys-lesbenseiten.de zu erreichen. Die Seiten existieren seit Pfingsten 1998, also seit 17 Jahren. Anfänglich gedacht als Literaturliste hat sich lesben.org inzwischen zur größten Sammlung überwiegend deutschsprachiger Links im Internet entwickelt. Jeden Monat kommen mehr als 30.000 Besucher_innen, die 100.000 Seiten ansehen, auf diese Seiten! Inzwischen gibt es 12 Hauptthemen mit ca. 330 Kategorien und darunter ca. 14.000 Beiträgen zu allem, was das Lesbenherz begehrt. Schwerpunkte sind nach wie vor Bücher, Filme (beides mit Bestellmöglichkeit!), Reiseziele im In- und Ausland und Adressen von Gruppen bzw. Termine. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, eine Kontaktanzeige aufzugeben oder in einer der zahlreichen verlinkten Zeitschriften zu blättern... 

P.S.: Ich verwende auf meiner Webseite den Unterstrich: Die Schreibweise mittels des "Gender Gaps", z. b. in Partner_innenschaften berücksichtigt alle sozialen Geschlechter und Geschlechtsidentitäten. Der Unterstrich bietet mehr Raum für selbst gewählte Identitäten.

 

Anzeige:
Anzeige: