Hirschfeld Eddy StiftungViele von uns verfolgen die ziemlich rasante und positive Entwicklung der Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen Trans* und intergeschlechtlichen Menschen auf UN-Ebene. Sarah Kohrt von der Hirschfeld-Eddy-Stiftung möchte auf eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen DGVN hierzu hinweisen. Am Freitag, 29.09.2017 von 12:00h – 14:00h findet ein Mittagsgespräch zu diesem Themenbereich statt, zu dem die interessierte Öffentlichkeit eingeladen ist. Ort: Weiberwirtschaft e.V., Anklamer Str. 38, 10115. Henny Engels vom LSVD, Axel Hochrein von der Hirschfeld-Eddy-Stiftung und Renato Sabbadin, Arcigay, früher ILGA nehmen teil. 

Näheres und Anmeldeadresse unter diesem Link: http://www.dgvn.de/veranstaltungen/event/?tx_eventmgmt_list%5Bevent%5D=472&tx_eventmgmt_list%5Baction%5D=show&tx_eventmgmt_list%5Bcontroller%5D=Event&cHash=191d6594452776c50659d86af01c67c1

Ein kommentierter Überblick über relevante Dokumente findet sich auf der Seite der Yogyakarta-Allianz in deutscher und englischer Sprache (scroll down for English):
http://www.hirschfeld-eddy-stiftung.de/vernetzung/yogyakarta-allianz/ 



2) UHAI (East African Sexual Health and Rights Initiative) mit Sitz in Nairobi, Kenia, hat gerade eine lesenswerte Studie über die Situation zur Demokratischen Republik Kongo (DRC) herausgegeben. Es geht um die Lebenssituationen homosexueller Männer und Frauen und Trans*Menschen. Auch "sex workers" wurden befragt. Grundlage bilden Gruppengespräche in 5 Städten, unter den Befragten befanden sich allerdings keine Inter*, auch wenn der Titel anderes vermuten lässt: "Landscape Analysis of the Human Rights Situation of LGTI People and Sex Workers in the Democratic Republic of Congo". Die einzelnen Kapitel befassen sich mit der rechtlichen Situation, der Gesundheit, der öffentlichen Meinung. In einem Kapitel kommen die Interviewten in Zitaten zu Wort und sprechen über ihre Lebensumstände. Es gibt auch einige Organisierte Gruppen im Land, die in einem weiteren Kapitel genannt und näher beschrieben werden.
Die Studie hat 58 Seiten, die englische Fassung ist 3 MB groß, Sarah Kohrt schickt sie bei Interesse gern zu. Es gibt sie auch in französischer Sprache.

3) Der kleine EU-Staat Malta ist wieder einmal in rechtlich fortschrittlich und führt das X als dritte mögliche Geschlechtsangabe in Ausweisen und Reisepässen ein.
Hier der Link zur Pressemitteilung von Helena Dalli, Ministerin für Europaangelegenheiten und Gleichstellung (Englisch):
http://www.gov.mt/en/Government/Press%20Releases/Pages/2017/September/05/PR171985en.aspx 

Und ein Artikel des Malta Independent, in dessen Kommentarspalte sich eine vernünftige Stimme allein abkämpft:
http://www.independent.com.mt/articles/2017-09-07/local-news/How-the-gender-neutral-X-option-and-the-gender-identity-law-work-together-6736178717 

 

Sarah Kohrt
Hirschfeld-Eddy-Stiftung/Hirschfeld-Eddy-Foundation
LGBTI-Plattform Menschenrechte/LGBTI-Platform Human Rights Almstadtstr. 7
10119 Berlin - Germany
Tel.: +49 – (0)30 - 78 95 47 68
Fax: +49 – (0)30 – 78 95 47 79
sarah.kohrt@hirschfeld-eddy-stiftung.de 
http://www.hirschfeld-eddy-stiftung.de/vernetzung/plattform-menschenrechte/ 

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s
Anzeige:
Anzeige: