Es wird wieder gekickt! Zwei unserer Ehrenamtler*innen suchen Frauen*, die Lust auf gemeinsames Kicken haben. Hier ihr Aufruf, den wir gerne veröffentlichen: 

Mit neuen Ideen, frischer Motivation und der Freude am Fußball wollen wir wieder eine Hobby-Fußballmannschaft für Frauen* aufbauen und dafür brauchen wir euch! Wir, das sind Lisa und ich (Anna). Wir wohnen und studieren in Münster, sind 24 und 21 Jahre alt und würden sehr gerne mit euch demnächst wieder im Namen von LiVas e.V. zusammen Fußball spielen. Bisher ist Folgendes geplant: Wir würden einmal pro Woche zusammen kicken – der Tag steht noch nicht fest. Je nach Nachfrage würden wir das evtl. auch abstimmen, damit möglichst viele von euch Zeit haben. Vermutlich wird wieder auf der Sentruper Höhe oder einem Platz in Gievenbeck gespielt. Fitness, Alter und und fußballerisches Können spielen keine Rolle! Uns geht es um die Freude am Fußball und darum, neue Mädels* kennen zu lernen und in lockerer Atmosphäre etwas Sport zu treiben.

Haben Sie Lust, sich mit Zukunft und Älterwerden auseinanderzusetzen und Ihre Perspektive fotografisch umzusetzen? Dann laden wir Sie herzlich ein, gemeinsam mit Studierenden der Sozialen Arbeit an einem Projekt an der FH Dortmund mitzuwirken. Wir suchen lesbische, bisexuelle, schwule, queere und transgeschlechtliche Menschen jeden Alters, die Interesse an diesem kleinen Forschungsprojekt haben.

aufruf queere freizeitOnlinebefragung "Queere Freizeit"Nach der sehr erfolgreichen Studie „Coming-out – und dann…?!“, an der sich weit über 5000 LSBT*Q Jugendliche beteiligt haben (www.dji.de/coming_out), führt derzeit das Deutsche Jugendinstitut in München die Studie „Queere Freizeit“ durch. Damit werden erstmalig wissenschaftliche Daten zu Inklusions- und Exklusionserfahrungen von LSBTIQ* Jugendlichen in Freizeit und Sport erhoben werden. Was machen LSBTIQ* Jugendliche also in ihrer Freizeit und beim Sport, was erleben sie dabei und wie gehen sie mit den entsprechenden Erfahrungen um? Die entsprechenden Daten sollen mit Hilfe eines Online-Fragebogens und in einer Reihe von persönlichen Interviews erhoben werden.

gewaltfreileben logo 140 300x139gewaltfreileben - Beratungsstelle für Lesben und Trans*frauenSeit April 2017 gibt es in Frankfurt ein neues Beratungsangebot: ‚gewaltfreileben‘ des Frankfurter Vereins Broken Rainbow e.V., das sich gezielt an lesbische und transgeschlechtliche Frauen mit Gewalterfahrung richtet. Das neue Beratungsangebot, das mit knapp 80.000 Euro durch die Hessische Landesregierung unterstützt wird, ergänzt die bereits in Hessen existierenden Beratungsstellen mit einem spezialisierten Angebot: Es nimmt die Vielfalt von Lebensumständen in den Blick und schafft eine Beratungssituation, in denen Betroffene sich nicht erklären müssen.

UFERFRAUEN - lesbisches L(i)eben in der DDRUFERFRAUEN - lesbisches L(i)eben in der DDRIch bin Barbara, eine Leipziger Filmemacherin und plane einen – für die breitere Öffentlichkeit angelegten – Dokumentarfilm über homosexuelle Frauen in der DDR, welcher unter dem Arbeitstitel "Uferfrauen“ entwickelt wird. Den Dokumentarfilm realisiere ich zusammen mit der Produktionsfirma „Sundayfilm“ aus Halle.

Der Filmtitel „Uferfrauen“ ist sinnbildlich zu verstehen und lässt Spielraum für verschiedene Interpretationen. Die portraitierten Frauen befanden sich immer in den Konflikten: Sollten sie ins kalte Wasser springen oder lieber am „sicheren“ Uferrand ausharren? Sollten sie mit dem Strom mitschwimmen oder ihrem Herzen folgen und am Ufer zurückbleiben?

Im Film sollen Frauen zu Wort kommen, die ihre Homosexualität zu DDR Zeiten nicht leben konnten aber auch jene, die offen lesbisch gelebt haben.

Queer Festival Heidelberg 2017 Copyright FuchsundOtter de9. Queer Festival Heidelberg vom 2.5.-30.5. 2017Einzigartig in Deutschland: Im Mai dreht sich alles um das Queer Festival Heidelberg

9. Queer Festival Heidelberg vom 2.5.-30.5. 2017
Live Music - Art - Performance - Film - Politics
Online-Programmheft: http://bit.ly/QueerFestivalProgramm
Informationen im Web: www.queer-festival.de

Im Mai 2017 wird Heidelberg wieder für ein paar Wochen das Zentrum der queeren Kultur in Deutschland und Europa. Wie jedes Jahr präsentiert das Queer Festival zahlreiche hochkarätige Namen aus verschiedenen Sparten, entdeckt junge Künstler*innen und setzt Themen der LGBTTIQ-Community auf die Tagesordnung der Stadt. Die Highlights im Programm wie Hercules & Love Affair, Mykki Blanco oder Julien Baker sind gleichzeitig auch Höhepunkte des Kulturjahres in Heidelberg und Umgebung.

Gay in MayGay in May 2017

Gay in May greift mit dem Motto „Es wird Zeit!“ in diesem Jahr die politische Entwicklung auf und informiert, denn in Zeiten von moderner Propaganda und Fake-News gewinnen echte Informationen an Wert. Hierzu lädt Gay in May am 9. Mai 2017 um 19 Uhr Osnabrücker Vertreter_innen aus den Parteien und der Gesellschaft zu einer Podiumsdiskussion in der Lagerhalle ein. In der zweistündigen Veranstaltung sollen Themen wie Eheöffnung und Adoptionsrecht, aber auch Menschenrechte sowie weitere Fragen aus dem Publikum zur Sprache kommen.

In gewohnter Tradition wird sich Gay in May aber nicht nur diesem Motto widmen, sondern die bewährte Mischung von Vorträgen, Filmen, Lesungen, Partys und Events präsentieren.

Das detaillierte Programm ist ab Anfang/Mitte April unter www.gayinmay.de  zu finden und liegt an zahlreichen Stellen aus.

sappho stiftung20 Jahre SAPPhO-Frauenwohnstiftung2017 wird die SAPPhO-Stiftung 20 Jahre alt, 20 Jahre eines bewegten Lesben-Lebens, in dem wir viel im Sinne der Stiftungsziele verwirklichen konnten.

Am 04.03.2017 starb Wienke Zitzlaff, eine der beiden Gründerinnen der Stiftung im Alter von 85 Jahren. Wir werden sie sehr vermissen und sind sehr traurig, dass sie mit uns nicht mehr das Erreichte feiern kann. Wir sind jedoch sicher, dass ihre Visionen und die SAPPhO Frauenwohnstiftung durch uns und viele andere weiterleben werden. Das 20jährige Jubiläum wollen wir in Gedenken an Wienke feiern.

Wir sind eine Stiftung von Lesben für Lesben. Zur Verwirklichung unserer Stiftungsziele braucht es Lesben, die Lust auf ein gemeinschaftliches Leben haben, über alle Generationen hinweg und besonders im Alter, wenn das lesbische Solidarnetz besonders wichtig ist.

LAG Lesben NRWLAG Lesben NRW 

Mit Stolz kann die LAG Lesben in NRW den Namen für den neuen Lesbenpreis der Öffentlichkeit präsentieren: „CouLe – Preis für couragierte Lesben“. http://couragierte-lesben-preis.nrw/

Die erste Preisträgerin ist María do Mar Castro Varela. Die LAG Lesben in NRW ehrt damit eine renommierte Wissenschaftlerin für ihre langjährige engagierte Arbeit in den Themenfeldern der Internationalen Frauen- und Genderforschung, der Kritischen Migrationsforschung und den postkolonialen Theorien, mit den Schwerpunkten Diskriminierung, Rassismus, Gender und Queer Studies.

Die Preisverleihung ist am 21. Mai 2017 im Jahrhunderthaus in Bochum. Eine Teilnahme an der Preisverleihung ist nur mit Einladung möglich.

20170112 Logo TJGleiches Recht für jede LiebeObwohl sich die Lebenssituation von Lesben, Schwulen und Bisexuellen in Deutschland in den vergangenen Jahren insgesamt verbessert hat, werden sie weiterhin diskriminiert - am Arbeitsplatz, in der Schule und, überdurchschnittlich häufig, in der Öffentlichkeit sowie im Freizeitbereich.

Auf der Fachtagung „LSBTTQ*: Vielfalt als Stärke – Vielfalt als Herausforderung!“ möchten wir - die Antidiskriminierungsstelle des Bundes - Ihnen zunächst die Detailergebnisse unserer Betroffenenbefragung zur sexuellen Orientierung vorstellen. Wie können Diskriminierungen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* wegen des Alters, der ethnischen Herkunft, einer Behinderung oder des Geschlechts vermieden werden? Wie funktioniert die Zusammenarbeit innerhalb der Community und wie gestaltet sich in Zeiten wachsenden Populismus die Kommunikation mit der Mehrheitsgesellschaft?

Anzeige:
Anzeige: